Herzlich willkommen!

Unser Zweinutzungshuhn

Ein bisschen stolz sind wir ja schon darauf, dass wir mit unserer Hühner-Haltung einen Beitrag zur Züchtung des Zweinutzungshuhnes beitragen dürfen.

Vor gut einem Jahren haben wir uns dazu entschieden, eines unserer 3 Hühnermobile mit der Rasse des ökologischen Zweinutzungshuhns zu besetzen. Seitdem unterstützen wir die ÖTZ (Ökologische Tierzucht gGmbH) noch ein wenig mehr. Die ÖTZ wurde von der bäuerlichen Gemeinschaft – den Verbänden Bioland e.V. und Demeter e.V. – gegründet und setzt sich dafür ein, Hühner zu züchten, die Eier legen und Fleisch geben können. Huhn und Hahn sind bei diesen Rassen beide wertvoll. Das Kükentöten soll vermieden werden. Schon lange fließt 1 Cent pro Ei durch euren Eier-Kauf an die ÖTZ. Dennoch bedarf es auch Betriebe, die die Hühner halten und die neuen Rassen erforschen, hier mitzumachen ist für Martin Meiwes und alle Mitarbeiter eine Herzensangelegenheit.

Die Haltung unserer Zweinutzungs-Hennen wird ebenso seit Beginn an von der HNEE (Hochschule für Nachhaltigkeit Eberswalde) begleitet. Die Hühner werden genau beobachtet, des Öfteren gewogen und dokumentiert, wie viel sie fressen und natürlich: wieviel Eier sie legen.

Das Fazit: das Zweinutzungshuhn ist schwerer, frisst mehr und legt weniger Eier. Punkt. Aber es ist trotzdem sinnvoll!

Ende 2021 wird das Kükentöten per Gesetz verboten. Dann gibt es sowieso nur noch die Möglichkeit die Eier erst anzubrüten und dann das Geschlecht nach ein paar Tagen zu bestimmen. Die männlichen Tiere werden dann weiterhin aussortiert – nur eben früher – noch als Ei. Oder aber es gibt eben das Zweinutzungshuhn, wo die Hennen weniger Eier legen, aber auch schwerer sind. Damit schließlich auch die Brüder schwerer sind, mit aufgezogen werden können und adäquat Fleisch liefern. Wir finden diesen Weg besser – eine Rasse für Eier und Fleisch. Huhn und Hahn beide gleichberechtigt – wenn auch nicht so ergiebig. Denn die Henne legt weniger Eier und der Hahn hat weniger Fleisch als sog. Masthähnchen. Die geringe Wirtschaftlichkeit trägt somit der Landwirt, aber durch die Preise natürlich auch die Verbraucher – aber etwas weniger die Tiere.

Leider ist das Leben des Zweinutzungshuhns nun bei uns schon nach einem Jahr vorbei. Das ist sicher etwas früher als bei den „alten Hybrid-Hühnern“. Ob das langfristig so bleibt oder die Züchtung noch angepasst werden kann, muss man sehen. Somit ist es das erste Mal so weit, dass diese Hühner bei uns geschlachtet werden. Auch dieser Prozess wird wieder von der HNEE begleitet.

Somit bieten wir euch wieder frische Suppenhühner an. Diese sind diesmal etwas schwerer (rund 200-300 g) und auch mit etwas Mehraufwand gehalten – das äußert sich im Preis: 13,99 Euro/ pro Zweinutzungs-Suppenhuhn. Wir sind gespannt, wer den Weg mitgeht und wie der Weg weitergeht. Wir werden auf jeden Fall weiter die Zweinutzungshühner halten.

Lavendelfelder

Das kleine Lavendelfeld auf dem Biohof Meiwes haben wir im Frühjaht 2021 aufgelöst und die Pflanzen in einer großen Aktion an unsere Kunden verkauft. Somit ist ein Stück Lippische Provence in eure privaten Gärten gezogen. Einen kleinen Streifen als Blühwiese für Bienen gibt es noch auf dem Hof, dieser ist aber klein und ausschließlich für die Insekten gedacht.

Daher hat der Biohof Meiwes nun keine Lavendelfelder mehr. Die Bewirtschaftung der großen Lavendelfelder in Fromhausen sind schon seit einiger Zeit komplett in der Hand von TAOASIS Duftmanufaktur. Alle Infos zu den Lavendel-Feldern finden Sie daher direkt bei TAOASIS.
(Ansprechpartnerin bei Taoasis ist Frau Blöß: annsophiebloess@taoasis.de)

Hier erfahren Sie mehr zur Lavendelgeschichte – wie alles begann und warum wir nun nicht mehr dabei sind 

 

Ihr Wocheneinkauf kommt bequem nach Hause mit der Meiwes Bio-Kiste. Jetzt Bio-Kistler werden und in unserem Webshop bestellen.

 

Jetzt Gemüse und Obst retten im Hofladen in unserer Retter-Ecke. Oder auch einzelne Produkte, wie krumme Möhren und ungenormte Bete im Webshop unserer Bio-Kiste.

Rettet mit uns Gemüse und Obst, welches schräg, krumm, zu klein oder zu groß ist… Schon mal eine Macke oder auch einen Schalenfehler hat. Alles was so herrlich unperfekt perfekt ist.

Krummes und ungenormtes Gemüse ist liebenswert und genauso lecker. Lasst uns Ressourcen sparen und KEINE Lebensmittel mehr verschwenden.

Oder auch immer mal wieder dabei: aussortiertes Gemüse, welches die besten Tage hinter sich hat, aber auf jeden Fall zu gut für die Tonne ist!

Lebensmittel retten lässt sich nicht immer planen, daher bitten wir um Verständnis, falls hin und wieder ein Retter-Gemüse in der Bio-Kiste mal ausgetauscht wird oder nicht lieferbar ist.